PS – Werkzeuge – Pinselspitze – Größenverhältnis

Checkerboard generiert , 200 x 200 px = 10 x 10 Felder

Pinselspitze aus Abbildung generiert, sie wird automatisch mit 200px Durchmesser in der Pinselvorgaben-Palette angezeigt.

Wird die Spitze aufgerufen, ist sie automatisch auf 1:1 dargestellt, sie malt also alle 100 Felder innerhalb 200 x 200 px.
Vergrößert man die Pinselgröße in der Pinselvorgaben- oder Pinselpalette auf 300 px, werden die Felder vergrößert und ebenfalls alle 100 Felder gemalt.
Es wird also NICHT ein 200 x 200 px Ausschnitt aus der jetzt 300 x 300 px großen Pinselspitze mit gleich groß bleibender Struktur gemalt, sondern die komplette Pinselspitze, nun auf 300 x 300 px.

 

Ganz anders ist das, wenn man das Checkerboard nicht als Pinselspitze, sondern als Muster festlegt und dann mit dem Musterstempel malt. (Die Bezeichnung „Musterpinsel“ wäre übrigens richtiger als „Musterstempel“)
Hier bleibt das Muster immer gleich groß, es ändert sich je nach Pinselgröße dann der gemalte Ausschnitt aus dem Muster.


Es macht auch nichts, wenn die Pinselspitze größer als das ursprüngliche Muster ist, es wird kachelartig Muster an Muster gesetzt.
Dabei ist wichtig, dass das Muster regelmäßig ist, man sieht bei einem unregelmäßigen Muster sofort den Kacheleffekt.