PS – Filter – Rasterflächen generieren

Um homogene Rasterflächen mit schwarzen Punkten auf weissem Grund zu erzeugen, benötigt man ein Bild,
das gleichmäßig mit einem Grauwert gefüllt ist.
Der verwendete Tonwert bestimmt dabei die relative Größe der einzelnen Rasterpunkte.

Der Raster selbst wird per Filter generiert : Filter > Vergröberungsfilter > Farbraster
ps_raster

Der Radius-Wert bestimmt die absolute Größe der Rasterpunkte in Pixeln, also den Abstand der einzelnen
Punktmitten / Punktreihen voneinander.
Der Grauwert bestimmt die relative Größe der Rasterpunkte, also die Größen der Punkte zueinander.
Hier wurde ein 50%iger Tonwert mit einem Radius von 10 Pixeln gerastert.
ps_raster_10_50pc

Hier wurde ebenfalls ein 50%iger Tonwert gerastert, aber ein Radius von 40 Pixeln verwendet.
Die relative Größe der Punkte zueinander ist also nicht anders als vorher (weil derselbe Tonwert gerastert wurde),
die absolute Größe ist aber anders.
ps_raster_40_50pc

Hier wurde ein nur 20%iger Tonwert gerastert, und wie im ersten Beispiel ein Radius von 10 Pixeln verwendet.
Die relative Größe der Punkte zueinander ist daher also anders als im 1. Beispiel, die absolute Größe nicht.
ps_raster_10_20pc

Hier wurde ein 80%iger Tonwert gerastert, und wie im ersten Beispiel ein Radius von 10 Pixeln verwendet.
Die relative Größe der Punkte zueinander ist daher also anders als im 1. Beispiel, die absolute Größe nicht.
ps_raster_10_80pc

Verwendet man eine RGB-Datei müssen die Rasterwinkel der einzelnen Kanäle dieselbe Rasterwinkelung haben, um einen schwarz-weissen Raster zu bekommen.
Wenn man unterschiedliche Winkel verwendet, werden die unterschiedlichen Kanäle Cyan/Magenta/Gelb/Schwarz natürlich auch unterschiedlich gewinkelt dargestellt und das Ergebnis sieht so aus :
ps_raster_10_farbig

Wird von vornherein ein Graustufenbild für die Rasterung verwendet, ist natürlich auch der Raster automatisch schwarzweiss.
Es wird dann im Dialog die Rasterwinkelung von „Kanal 1“ verwendet.